Burnout - oder bis hierher und nicht weiter

 

Burnout ist ein Zusammenbruch, eine Erschöpfungsdepression, die uns sagen will: stop, Überlastung, Auszeit, und Veränderung sind angesagt. Nichts mehr geht, ausgebrannt und leergepumpt. 

Die Hektik unserer Zeit ist präsent, dazu steigt der Druck in Beruf, Schule und Privatleben stetig an. Die Anforderungen im Alltag werden immer höher, und es scheint oft so, als kenne das Ganze keine Grenzen mehr. Wer sich da nicht anpassen kann und mit dem Hamsterrad mit dreht, ist schnell ein Außenseiter. Die Arbeitszeiten und Löhne stehen oft in keinem Verhältnis. Wertschätzung und Anerkennung für erbrachte Leistungen fehlen oft.

Höher - schneller - weiter, ist die Devise vieler.

Immer mehr Druck bringt das Fass zum Überlaufen, Burnout macht sich breit. Nicht von jetzt auf gleich, sondern mit kleinen Warnhinweisen in Vorfeld.

Das kann z.B. Herzklopfen sein, auch Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Schweißausbrüche, Appetitlosigkeit, Unwohlsein allgemein und vieles mehr sind kleine Warnhinweise, denen man Beachtung schenken sollte, ...

Wenn rechtzeitig gehandelt wird,

kann ein Zusammenbruch verhindert werden.

Ratschläge die helfen den Retourgang einzuschalten:

Klare Grenzen zwischen Arbeitsplatz und Privatleben sichern. Keine ständige Erreichbarkeit zulassen. Im Beruf Pausen einhalten z.B. mit Spaziergängen an der frischen Luft füllen,

das macht einen klaren Kopf und schafft Platz für positive Gedanken.

Sich Freiräume gönnen und mit schönen, angenehmen Aktivitäten füllen, einfach mal faulenzen, ein schönes Buch lesen, einen Film anschauen, den man schon lange sehen wollte, usw................

Fazit: es müssen keine Höchstleistungen erbracht werden, wenn man sich nicht dazu im Stande fühlt. Nichts und Niemanden darf Druck ausüben, wenn es der Gesundheit schadet.

Falls man das Gefühl hat, dass nichts mehr passt, sollte man die Segel streifen, und positive Veränderungen anstreben.

Bei Burnout ist therapeutische Unterstützung ein Weg zu dem was wirklich zählt im Leben:

Die eigene Wertigkeit erkennen und schätzen, um glücklich zu sein und zu bleiben.

 

 

Was gut tut: Bewegung an der frischen Luft, Autogenes Training, Sport, Joga , Qigong wirken sich besonders positiv

auf das innere Gleichgewicht aus. 

Eine Reha in einer psychosomatischen Klinik ist sehr oft eine Möglichkeit, um sich wieder selbst zu spüren und wertschätzen zu können.