Aus der Dunkelheit gehen -mit dem Gesicht der Sonne entgegen,

ein kleines Licht am Horizont kann Wegweiser

in ein neues Leben sein

Es ist nicht wichtig, wie langsam du gehst, du darfst nur dein Ziel nicht aus den Augen verlieren

ein Philosoph

 

 

Die depressive Episode ist ein sehr häufig vorkommendes Krankheitsbild.

Leichte, mittelschwere bis schwere depressive Episoden kommen darin vor.

Mit psychotherapeutischer -heilpraktischen Unterstützung aus der Traurigkeit wieder in die Lebensfreude finden, das ist das Ziel in der Therapie mit viel Einfühlungsvermögen und Verständnis.

Begleitend zur schulmedizinischen Behandlung auf den Weg zum glücklich sein

Der Leitgedanke dazu:

Lösungsfokussiert aus dem Seelentief auf den Weg

in eine glückliche Zukunft blicken

Information zu Depressionen

Die Depression

 

Wer in einer depressiven Phase steckt sollte sich auf keinen Fall zurückziehen und grübeln

Spaziergänge in der freien Natur und sportliche Aktivitäten lenken ab und helfen einen klaren Kopf zu bekommen. Sich kleine Freuden gönnen und sich auf Glücksmomente im Leben fokussieren.

Negatives mit positiven Denkverhalten zu deckeln. Wo Schatten ist, gibt es auch Licht.

Auf jeden Fall professionelle Hilfe aufsuchen, wenn man nicht mehr weiterweiß.

Die Schulmedizin hilft mit dementsprechenden Medikamenten wie Antidepressiva

und begleitend dazu therapeutische Unterstützung die wirkungsvoll begleitet

 

Es gibt unterschiedliche Phasen der Depression

 

-die leichte depressive Episode

-die mittelschwere depressive Episode

-und die schwere depressive Episode

 

Sie unterscheiden sich wie folgt:

Kurzbeschreibung der Symptome

 

Bei der leichten Depression wird ein Verlust von Freude, Antriebsmangel und erhöhte Ermüdbarkeit erlebt. Man leidet unter den Symptomen, die Berufstätigkeit fällt schwer aber die tägl. Aktivitäten bleiben erhalten.

 

In der mittelschweren Depression bestehen die gleichen Symptome plus Morgentief und Appetitlosigkeit, und Grübeleien, Gefühle der Wertlosigkeit treten auf.

Es bestehen Schwierigkeiten die täglichen beruflichen sozialen und häuslichen Aktivitäten aufrecht zu erhalten.

 

Bei der schweren depressiven Episode ist es meist nicht mehr möglich die tägliche Lebensgestaltung zu planen. Es kann sein, dass man das Bett nicht mehr verlassen will. Negativgedanken prägen das Denkverhalten Wahn kann auftreten wie Verarmungswahn und Versündigungswahn sowie Halluzinationen können das Krankheitsbild prägen. Die Psychomotorik ist dabei sehr reduziert.

 

Die Cyclothymia ist eine leichte Form der Depression, die durch eine instabile Stimmung gekennzeichnet ist, diese äußert sich in leicht gedrückter als auch leicht gehobener Stimmungslage in abwechselnder

Form, kann chronisch werden.

 

Die Dysthymia ist eine chronische Form der Depression die mindestens zwei Jahre andauert, in denen sich gesunde Phasen mit niedergedrückter Stimmung und Antriebslosigkeit abwechseln.

 

Die agitierte Depression ist eine Art mit Unruhe und stetigem Bewegungsdrang

 

Die lavierte Depression versteckt sich hinter anderen Krankheitsbildern z.B. mit Symptomen einer Demenz.

 

In jeder Phase können Suizidgedanken entstehen, die sofortigem Handlungsbedarf benötigen

 

Diagnostisch gilt bei allen Verlaufsformen der Zeitraum von zwei Wochen ununterbrochenem Auftreten der Symptome als Leitlinie.

Die einzelnen Episoden können bis zu einem halben Jahr andauern

Gesunde Abschnitte wechseln sich dabei mit kranken ab.

 

Depressionen gehören in ärztliche Behandlung da sie medikamentös versorgt werden sollten

Begleitend dazu unterstützt die heilpraktische Psychotherapie mit verschiedenen Möglichkeiten, um zu stabilisieren.

 

Selbsthilfemaßnahmen bei Depression

 

 Gehen Sie ins Freie, bewusstes Atmen und Sonnenlicht verbunden mit guten Gedanken und einem kleinen positiven Ziel für den Tag, die Augen öffnen für die Schönheiten der Natur, dazu ein kleines Tagebuch führen, um schöne Augenblicke festzuhalten. Vielleicht werden es mit der Zeit immer mehr.

Ich wünsche es von Herzen, denn das kann ein kleiner Schritt in eine Besserung trüber Gedanken sein.

Raja Joga, Qigong, Meditation an sich, Nordic walking, Wandern, Radfahren, Tanzen, kochen in Gruppen oder zu zweit, Gartenarbeit,

Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training und vieles mehr was entspannt und den Kopf frei macht. Das ist eine Auswahl an Möglichkeiten die positiven Gedanken Raum gibt. 

 

Falls hierzu Fragen entstehen - ich beantworte sie gerne per mail oder telefonisch.

 

 Hier entsteht ein Kurzartikel über Manie und bipolare Störung

(Depression und Manie gemischt)